Lange ein Traum, jetzt geht es los!

Der Gründer nennt die Gründe

von Frank Eckhardt

Frank Eckhardt lebt selbst seit vielen Jahren auf Cape Breton Island und bietet nun Grundstücke an im neuen „Cape Breton Eco Village“. Informationen unter
de.capebretonecovillage.ca

Was mich antreibt, ein libertäres Dorf in Kanada zu errichten, wurde ich gefragt. Nun, es braucht wohl hier niemanden mehr aufgezeigt werden, dass die aktuellen Ereignisse auf dieser Welt mit kollektiver Geistesverwirrung noch recht wohlwollend umschrieben sind. Ich für meinen Teil bin immer mehr dazu übergegangen, das alles von der Perspektive des Beobachters aus zu betrachten. Anders lässt sich das Ganze auch kaum mehr ertragen. Das ist jedenfalls mein Bauchgefühl. Ich hatte früher oftmals das innere Bedürfnis, Menschen um mich herum auf den täglich immer größer werdenden Verlust ihrer persönlichen Freiheit und natürlichen Rechte hinzuweisen. Ich konnte es lange nicht begreifen, dass viele dabei so sang und klanglos zusehen können, als ob das alles nicht wichtig wäre und keine Bedeutung habe. Es hat mich einige Jahre an Erfahrung und Beobachtung gekostet, zu verstehen, dass ein erheblicher Teil der Menschen, die mir begegneten, von sich aus gar nicht wirklich frei sein wollen. Oberflächlich schon, aber wenn es tatsächlich darum geht, ein tieferes Empfinden für gelebte Freiheit in die Praxis umzusetzen, dann sieht die Angelegenheit schon ganz anders aus. Das hat meiner Erkenntnis nach viel damit zu tun, dass Freiheit immer gleichsam auch Eigenverantwortung bedeutet. Und dass Eigenverantwortung auch immer die Möglichkeit des Das Musterhaus: Gelegen am Roland-Baader-Platz persönlichen Scheiterns aufgrund eigener Fehler bedeutet. Für dieses Scheitern kann ich bei echter Eigenverantwortung keine Schuldzuweisungen auf Dritte abwälzen. Es geht immer auf meine eigene Kappe, genau wie persönlicher oder wirtschaftlicher Erfolg und Lebensglück. Aber genau die fehlende Möglichkeit, im Falle des eigenen Scheiterns eine Schuldzuweisung auf Fremde oder ein System oder äußere Umstände abwälzen zu können, macht vielen Menschen Angst. Das ist die Angst vor der Freiheit. Es ist eben einfacher, einem „Führer“ oder den Vorgaben des Systems zu folgen und die Freiheit der Wahl – die jeder Mensch von Natur aus besitzt – abzugeben. Und so kommt es sogar vor, dass man offen angefeindet wird, wenn man Mitmenschen mit nüchternen Tatsachen konfrontiert. Frei nach der Devise: „Meine Meinung steht fest, verwirre mich nicht mit Tatsachen.“Glücklicherweise gibt es aber auch einen immer größer werdenden Teil von Menschen, die den zunehmenden Verlust von persönlicher Freiheit wie ich kaum mehr ertragen. Diese Menschen, oftmals Unternehmer und Familien, streben nach Lösungen und praktischen Veränderungen. Sie suchen nach Verbesserungen ihrer Situation. Nicht wenige möchten ihrem Leben vollständig eine neue Richtung geben. Häufig ist das Ziel genauso einfach wie auch

Das Musterhaus: Gelegen am Roland-Baader-Platz

legend: Der schlichte Wunsch, „in Ruhe, Frieden und weitestgehender Freiheit“ leben zu können. Keinen „Besuch“ zu bekommen von irgendwem, den man nicht ausdrücklich dazu eingeladen hat. Ein Freund drückte es neulich mir gegenüber recht treffend aus: „Ich möchte leben und arbeiten in einer weitestgehend arschlochfreien Zone.“ Das bezieht sich auch auf „den Staat“, klar. Diesen Menschen, die ähnlich wie ich empfinden, widme ich nun meine Aufmerksamkeit. Nicht mehr den Ignoranten, sondern ausschließlich denjenigen, die von sich aus auf mich zukommen und um Rat und Hilfe bitten. Diese Menschen sind bereits auf dem richtigen Weg, aus eigenem Antrieb. Da ich begeisterter Papa von drei wunderbaren Kindern bin, lese ich selbstverständlich auch viele Jugendbücher. Jeder kennt sicherlich „Asterix und Obelix“. Was mich daran immer fasziniert hat, ist der Gedanke, dass sich ein kleines Dorf durch eigene Kraft gegen den außen tobenden Wahnsinn des Römischen Reiches erfolgreich behauptet hat. Ein Dorf hilft sich selbst. Oder auch: Das Glück der kleinen Einheit. Auch bei meiner langjährigen beruflichen Aktivität hier auf Cape Breton Island in Kanada als Landerschließer hat mich dieser Gedanke nie mehr ganz losgelassen. Ein libertäres Dorf – damit meine ich natürlich keine sozialistische Aussteigergemeinschaft, wo jedem alles und allen also gar nichts gehört. Diese Modelle ersticken die Eigeninitiative und die Begeisterung des Einzelnen bereits nach kurzer Zeit und machen niemanden wirklich glücklich. Ich denke vielmehr an großzügigen Einheiten in einem lo- Ein Dorf hilft sich selbst. Oder auch: Das Glück der kleinen Einheit. ckeren kleinen Ortsverband mit gleichgesinnten Menschen: Familien und Unternehmern.

Die Lage: Cape Breton Island mit Hauptstadt Sydney

Ein lockerer Verbund, in dem sich die Bewohner begegnen, treffen und unterstützen können, sofern gewünscht und Bedarf vorhanden ist. Ein Verband aber, in dem es keine Verpflichtung dazu gibt. Alles kann, nichts muss. Jeder ist für sich auf seiner Scholle der eigene Herr und Gestalter seines Lebens. Einzelne Areale sind groß genug, seinem Nachbarn nicht auf den Teller schauen zu können. Seit fast sechs Jahren arbeite ich an dieser Projektierung und der Umsetzung meiner Idee in die Praxis. Vor gut zwei Jahren ist es mir endlich gelungen, die dafür geeignete Landfläche in einer beschaulichen und sehr schö- nen Gegend inmitten der kanadischen Wälder und Natur in ortsrandnaher Lage zu St. Peters zu erwerben. Seither schreitet die technisch-praktische Fertigstellung voran und das Projekt wird aller Voraussicht nach in diesem Jahr abgeschlossen sein – inklusive Musterhaus mit autarker Stromversorgung samt Permakultur-Selbstversorger-Garten.

Ein Dorf hilft sich selbst. Oder auch: Das Glück der kleinen Einheit.

Den Vorplatz des Musterhaus-Areales habe ich übrigens nach dem von mir sehr geschätzten Roland Baader benannt. Ich bin nun sehr gespannt darauf, welche Menschen sich dort ansiedeln werden und wie die neuen Eigentümer der Areale ihr libertäres Dorf gestalten und mit Leben füllen werden. Ich für meinen Teil werde die neuen Siedler und Eigentümer auf ihrem persönlichen Weg in die neue Freiheit und Eigenverantwortung im Rahmen meiner Möglichkeiten begleiten. Es wird sich dann zeigen, was Freiheitsliebe, Begeisterung, Eigeninitiative und Tatendrang alles schaffen können.

Das Luftbild: Musterhaus auf Lot 9 und 14 weitere ausgeschriebene Areale

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.